Sonntag, 23. Dezember 2012

Der Ursprung von Weihnachten
(Leselicht / Advenzsitzsatz zum 4. Advent)

4. Leselicht von das A&O
Die Weihnachtsfrau zog den Riemen ihres Motorradhelms an und zischte los. Weder fuhr sie Schlitten noch beutete sie unterbezahlte Wichtel in ihrer Firma aus. Und vor allen Dingen war sie nicht (!) die Frau des Weihnachtsmanns. 

Wenn sie so über die Schneewolken zu ihren Baustellen brauste, genoss sie das himmelsweite Freiheitsgefühl, das als Adrenalin ihre Blutbahnen durchströmte. Ihr ganz persönlicher Weihnachtswunsch? Dass sie einer Zeit entgegenfuhr, in der ihre Branchenkolleginnen nicht mehr ausschließlich in Engelskostüme gesteckt würden, sondern endlich richtig mit anpackten. Vor und hinter den Kulissen, bis hoch zu den Chefinnenwolkensesseln in der Plätzchenindustrie und der Rentierwirtschaft.


Motor aus, schwarzen Helm gegen gelben Schutzstern auf dem Kopf tauschen. So schlenderte sie zufrieden über das fertiggestelle Festtagsgelände, das sie und ihre Leute in den letzten Monaten hochgezogen hatten. Highlight und ihr unangefochtenes Meisterinnenstück: ein Zimststernspringbrunnen vor dem Hauptglockengebäude. 
Morgen, am 24. Dezember 2012, würde die Einweihung stattfinden. "Hiermit übergebe ich dich feierlich dem Verzehr" - mit diesen Worten gedachte sie das symbolische Lamettaband zu durchschneiden, denn diese Ehre gebührte der Bauleiterin herself. Auch hatte sie darauf bestanden, eine EngelundWichtel-Quote einzuführen, die in beiden Berufszweigen eine gleichwertige Geschlechterverteilung garantierte.

Die ewig gestrigen "Gegenargumente" waren ihr zu genüge bekannt und hingen ihr wie weich gewordene Lebkuchen aus den Ohren hinaus. "Eine Weihnachtsfrau als Bauleiterin, das ist doch nicht stilecht", wie oft das schon hinter vorgehaltenen Handschuhen über sie getuschelt worden war. Wer das sagt, gehört erstens in den Honigmischer geworfen und kennt zweitens diese Weihnachtsfrau schlecht. Sie ist die saison-alleinige Weihnachtsbauleiterin und jeder Festtag, den ihr im Dezember feiert, wurde in ihrer Festtagsfirma aus dem Kalenderboden gestampft. Auf diese Weihnachtsfrau können Sie bauen!

Weihnachten: Hiermit übergebe ich dich feierlich dem Verzehr!

_________________________________________________________
Welches Festtagsbebäude oder Bauwerk würdet ihr bei der Weihnachtsbauleiterin gerne in Auftrag geben?

____________________________________________________ 
 

Und hier geht es zu den anderen Leselichtern: 

Kommentare:

  1. Es ist angerichtet: http://bewusst-gruen-sein.blogspot.de/2012/12/glucks-sterne-von-soto.html

    :D

    LG
    Jacy

    AntwortenLöschen
  2. Eine motorradfahrende, vielleicht Metal hörende Weihnachtsfrau? Cooool... vielleicht gäbe es dann auch mal anständige Musik zu Weihnachten *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solltest dir einen Termin bei der Weihnachts-Chefin geben lassen und sie für die nxten Weihnachten auf ein entsprechendes Headbanging-Event einladen ;) In diesem Sinne: Jingle Bells *gg*

      Löschen

Hier darf dein/Ihr Kommentar Platz nehmen. Einfach gemütlich machen ...